News

Warum ein „Danke“ die Zauberformel für mehr Selbstvertrauen ist

von

Wusstest Du, dass „Danke“ sagen ein regelrechter Kick für Dein Selbstvertrauen ist? Dass jedes Mal, wenn Du das Zauberwort verwendest, Dein Selbstwertgefühl wächst und Du aufrechter durchs Leben gehst? Unglaublich? Ganz und gar nicht!

Die kanadische Soziologin und TEDx-Rednerin, Maja Jovanovic, hat es auf den Punkt gebracht: Während „es tut mir leid“ ein Downer für Dein Selbstvertrauen ist, bringt es ein einfaches „Danke“ ein gutes Stück nach vorn. Denn im Allgemeinen neigen wir dazu, uns viel öfter als nötig zu entschuldigen.

Besser „Danke“ als „Entschuldigung“

Mach den Selbstversuch: hör Dir selbst und Deinem Umfeld ein oder zwei Tage lang aufmerksam zu. Achte darauf, wie viele floskelhafte Entschuldigungen Dir über die Lippen kommen: „Es tut mir leid, ich habe vergessen, die E-Mail abzuschicken“, „Entschuldigung, dass ich zu spät komme“. Jovanović, Dozentin an der McMaster University in Hamilton, Ontario, bemerkt, dass wir uns mit solchen Entschuldigungen ungewollt klein machen. Geschieht dies mehrmals am Tag, sind wird bis zum Abend sozusagen einige Zentimeter geschrumpft. Anstatt also ständig den Kopf einzuziehen, richte Dich mit einem einfachen „Danke“ auf.

Beispielsweise wenn Dein Chef Dir gegenüber bemerkt, dass Du eine wichtige E-Mail nicht abgeschickt hast. Anstatt Dich mit „Es tut mir so leid, ich habe vergessen, die E-Mail zu senden!“ zu entschuldigen, versuche es mit: „Danke, dass Sie mich daran erinnert haben!“. Allein durch diese einfache Umformulierung gewinnen Deine Worte an Kraft und Du an Selbstbewusstsein. Du begegnest Deinem Gegenüber auf Augenhöhe.

Lass es auf einen Versuch ankommen! Mach Dich frei von all den unnötigen Entschuldigungen, die Du im Laufe eines Tages verwendest, und ersetze sie durch ein entgegenkommendes, freundliches „Danke“. Dadurch gewinnst Du nicht nur an Selbstwertgefühl sondern wirst auch von Deinem Gegenüber als die selbstbewusste Person wahrgenommen, die Du bist.

Nachhaltig „Danke“ sagen für eine gute Beziehung

Wenn Du Dich bei jemandem für einen Gefallen bedankst, ohne dabei in einen entschuldigenden Ton zu verfallen, wird sich sogar die Qualität all Deiner Beziehungen verbessern. Sei es zum Partner, der Familie, den Arbeitskollegen oder der Sachbearbeiterin vom Finanzamt. Psychology Today veröffentlichte kürzlich einen Artikel über die Wirkung eines einfachen, wohl platzierten „Danke“. Ein Forscherteam der Universität Toronto hat in einer Studie mit Paaren gezeigt, wie viel besser sich die Testperson fühlte, wenn die oder der PartnerIn sich bei ihnen bedankte, indem sie oder er ihre Einsatzbereitschaft erwähnte.

Unsere „Dankeschöns“ sind nachhaltiger wenn wir es schaffen, einer Person zu vermitteln, wie wichtig ihre Unterstützung für uns war um unsere Ziele zu erreichen. Wir neigen dazu, einen Dank wie eine Entschuldigung zu formulieren: „Danke, dass Du extra einen Umweg gemacht hast, um mich zur Arbeit zu fahren“. Solche Sätze weisen auf die Umstände hin, die wir dem Partner gemacht haben. Unser Nutzen geht also auf Kosten der anderen Person. Sie musste einen Umweg fahren. Wir schulden nun etwas und zahlen es besser bald zurück, um das angenehme Gefühl des Gleichgewichts in der Beziehung wiederherzustellen.

Betone die gute Tat!

Was also kannst Du anders machen? Beim nächsten Mal ein Taxi nehmen? Oder gibt es eine Möglichkeit, dem anderen auf eine Weise zu danken, bei der sich keiner von beiden unwohl fühlen muss? Nochmal: Richte Dich innerlich auf. „Danke, dass Du mich mitgenommen hast. Ohne Deine Hilfe hätte ich es nicht pünktlich geschafft.“ Indem Du anerkennst, dass die Unterstützung der anderen Person maßgeblich für Deinen Erfolg war, lässt Du von vornherein kein Ungleichgewicht aufkommen. So betonst Du nicht, dass ein Opfer gebracht werden musste, sondern hebst stattdessen eine gute Leistung hervor.

Versetze Dich einfach in die Lage der anderen Person. Wie fühlst Du dich, wenn Du solch eine Anerkennung erhältst? Geschätzt und gewürdigt.

Fazit: ein einfaches „Danke“ hinterlässt sowohl bei Dir als auch bei der anderen Person neben Wertschätzung noch weitere positive Gefühle. Danke sagen ist einfach, sympathisch und schadet niemandem. Lass uns nachhaltige „Dankeschöns“ verbreiten. Heben wir uns die Entschuldigungen für einen passenderen Anlass auf.

Zeige jemandem Deine Wertschätzung und sende ein ThankU